. .

Pressemitteilung vom 24.10.2016

für den Kirchheimer Markt, ET 02.11.2016

Eine-Welt-Verein: Faires Handwerk im Weltladen

Langlebigkeit, Wertigkeit und Einzigartigkeit – diese Schwerpunkte setzt der Kirchheimer Eine-Welt-Verein bei seinem neuen Angebot im Weltladen. Handwerk hat goldenen Boden, das soll auch für die Handwerker gelten, die auf der anderen Seite der Weltkugel Schönes für unsere Küchen, Wohnräume und Badezimmer herstellen. In Indien und Indonesien schmelzen, gießen und weben fleißige und kundige Hände Kupfer, Glas, Wachs und Stoffe für behagliche Wohnwelten. Importiert werden alle diese Wohnaccessoires vom Fairhandelsunternehmen GEPA. Von dieser Organisation, der europweit größten Gesellschaft für den Import fair gehandelter Waren, bezieht der Verein sein Sortiment.

„Wie es bei Lebensmittel bereits geschehen ist, wollen wir auch mit Handwerk die Marke GEPA weiterentwickeln“, benennt GEPA-Geschäftsführer Matthias Kroth die neue Handwerksstrategie und präzisiert: „Handwerkspartner wie etwa Wax Industri aus Indonesien zeigen auf beeindruckende Weise, wie Handarbeit hochwertige Produkte den Menschen vor Ort durch Fairen Handel neue Perspektiven geben.“

Wax Industri war nach Kroths Worten das erste größere Unternehmen, das in einem wenig entwickelten Landstrich in Ost-Java Arbeitsplätze, vor allem für Frauen, geschaffen hat. Was dort entsteht, soll jetzt auch die Kunden im Kirchheimer Weltladen überzeugen – handgegossene Kerzen aus nachhaltigem Palmwachs finden sich in vielfältigen Farben und Formen in den neuen Kollektionen wider. Der Geschäftsführer von Wax Industri, Ong Wen Ping, freut sich über die Chance, die seinem Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Organisation aus dem fernen Deutschland bietet. Von deren Erfahrung bei der Produktentwicklung und der Weiterentwicklung des Fairen Handels profitiere auch sein Unternehmen.

Im Weltladen in der Dettinger Straße 37 bietet sich viel Auswahl. Zwischen vier neuen Kollektionen, die alle miteinander kombinierbar sind, können Einkaufsbummler aufsuchen und kombinieren, beispielsweise am Verkaufsoffenen Sonntag am 6. November von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr. „Pur“ ist die Basis des neuen Handwerkskonzepts benannt, sie steht für die Ursprünglichkeit der natürlichen Materialien. Warme Farben wie Grün, Hellgrau und Gold schaffen eine wohnliche, naturverbundene Atmosphäre. Die von Hand geflochtenen Körbe vom langjährigen GEPA-Partner CORR – the jute works eignet sind sehr gut, will man zum Beispiel Feuerholz und Zeitungen aufbewahren.

Den neuen Trend des upcycling, der Umwandlung von Abfallstoffen und nutzlosen Materialien in neue, hochwertige Produkte, bedient die Kollektion „Neo“. Für deren Schalen und Vasen aus Glas verwendet das Unternehmen Yadawee Altglas, dass es von Sammlern aufkauft, nach Farben sortiert, reinigt und zerkleinert. Daraus entstehen hochwertige Unikate, mit dem Charme des Unperfekten, da sie ohne jegliche Form mundgeblasen sind. Auf schöne Weise unkonventionell zeichnet sich die Kollektion Neo durch frische Farben und klares Design aus.

<< zurück

Ladenöffnungszeiten:
Mo. - Fr. 9.00-12.30 Uhr
und 14.30-18.00 Uhr
Sa. 9.00-13.00 Uhr