Stickprogramm Guldusi – Unterstützung von Frauen in Afghanistan

Über Jahrhunderte hinweg war Sticken ein fester Bestandteil der afghanischen Kultur, das aber während der vielen Kriege in Vergessenheit geriet. 2004 wurde die Technik wieder aufgegriffen und im Rahmen des Stickprogramms Guldusi ist der Verkauf von Stickereien eine Einkommensquelle für afghanische Frauen in Laghmani, etwa 60 km nördlich von Kabul. Die Frauen sticken nach alter Tradition Unikate im Format von ca. 8×8 cm mit individuellen Motiven, dafür benötigen sie zwischen 4 und 8 Stunden Arbeitszeit. Mit dem Einkommen tragen die afghanischen Stickerinnen zur Verbesserung der finanziellen Lage ihrer Familien bei, einige sind finanziell vollkommen unabhängig. Der Freiburger Verein Deutsch-Afghanische Initiative kauft die Stickereien direkt vor Ort und bietet sie in Europa zum Verkauf an mit der Einladung, die Stickereien in eine eigene textile Komposition einzubeziehen.

Ellen König und Ursula Ziegler haben diese Idee aufgegriffen und in ehrenamtlicher Arbeit wunderschöne Täschchen mit den afghanischen Stickereien genäht. Diese werden nun in einer einmaligen Aktion im Weltladen Kirchheim verkauft. Der Verkaufserlös geht direkt an die Deutsch-Afghanische Initiative e. V..